Initiative Familienfreundliches HRG

 

Startseite

Initiatorinnen

Begründung

Unterschriftenliste

Unterstützt von

Impressum

Erfolg für die Initiative familienfreundliches HRG!

Basisinitiativen können auf Bundesebene politischen Erfolg haben. Die Tübinger "Initiative Familienfreundliches Hochschulrahmengesetz" hat dies gezeigt.

Am 18. April 2007 ist das neue Wissenschaftszeitvertragsgesetz in Kraft getreten, das die alten Regelungen zur Befristung von Beschäftigungsverhältnissen in der Wissenschaft ablöst. In das neue Gesetz wurde einer der Vorschläge unserer Initiative übernommen: Künftig wird die 12-Jahres-Obergrenze für befristete Beschäftigungen im Wissenschaftsbereich für jedes Kind um zwei Jahre verlängert. Die Regelung gilt für Mütter und Väter gleichermaßen.

Im Gegensatz zu den bislang bestehenden Flexibilisierungsmöglichkeiten für Eltern kann sie unabhängig von einer tatsächlichen Stellenreduktion in Anspruch genommen werden. Die bisherigen Möglichkeiten, Arbeitszeitreduktionen während der Elternzeiten nicht auf die 12-Jahres-Obergrenze anzurechnen, bleiben zusätzlich weiterhin bestehen. Die Mühe hat sich also gelohnt - auch wenn dies nur ein weiterer kleiner Schritt in die richtige Richtung ist.

Wir danken allen, die mit ihrer Unterstützung in Form von über 3000 Unterschriften zu diesem Erfolg beigetragen haben!

Zur Unterschriftenliste

"Die Zeit" in einem Artikel zur Initiative "Familienfreundliches HRG"